(Rezension) Stina Jensen - Inselgelb

Herausgeber: Sótano

 

Erschienen im März 2017

ASIN: B01MYDQOJJ

 

Format: Ebook

Preis: 2,99 Euro

Seiten: 280

 

 

 

 

 

"Inselgelb" ist der bereits dritte Teil der Inselroman-Reihe von Stina Jensen und kann auch unabhängig von den beiden Vorgängern gelesen werden. Und eins gleich vorweg: Lasst Euch nicht vom Titelbild täuschen! Denn wir befinden uns hier mitnichten unter Zitronenbäumen, zwischen Mandelbäumchen und weißen Sandstränden im sonnigen Süden, sondern in einem Rapsfeld ....auf Island.

 

Ja, Island ist der Handlungsort dieser Geschichte und verzaubert uns mit seinen atemberaubenden Naturbeschreibungen. Und auch wenn ich anfangs ein wenig brauchte, um in die Geschichte hineinzufinden, mir alles etwas zu düster und melancholisch war, hat es die Autorin doch verstanden, meine Neugier von der ersten Seite an zu schüren, denn es gab da etwas, das ich unbedingt wissen wollte...

 

Was das war? - Nun, Claire, die Hauptprotagonistin dieses Romans, reist nach Island, um eine Mission zu erfüllen. Eine Mission für ihren Ex-Freund, der jeglichen Kontakt mit ihr abblockt seit jenem gemeinsamen Abend, an dem etwas Schreckliches geschah. Dieser Abend wird dem Leser im Laufe des Buches häppchenweise serviert und so bekommt man nach und nach ein Gefühl für das komplette Ausmaß der Katastrophe.

 

Claire ist nicht gerade eine Frohnatur und eher verschlossen, was es mir zunächst schwermachte, einen Zugang zu ihr zu finden. Als sie dann jedoch in Island quasi völlig hilflos strandet und ihr nichts anderes übrig bleibt, als über ihren Schatten zu springen, taut sie langsam auf und entwickelt sich im Laufe der Geschichte ganz enorm.

 

Und natürlich ist da auch noch die gute alte Liebe. In diesem Fall sogar zwei Lieben: An ihrem Ex-Freund Josh hängt Claire wie Pattex, der Isländer Kristjan - Physiotherapeut, Schafzüchter und Fußballnationalspieler - den Claire in einer Notsituation kennenlernt, schleicht sich jedoch auch ständig in ihre Tagträume....

 

Die Naturbeschreibungen und die komplette Mannschaft der Protagonisten sind es jedoch, was diesen Roman für mich ausmacht. Stina Jensen präsentiert uns hier so vielseitige Charaktere, dass man bald schon seine persönlichen Lieblinge gefunden hat. Vom Sonnenschein bis zum Ekelpaket ist alles dabei, jedoch ohne dass die Geschichte überladen wirkt.

 

MEIN FAZIT: Ich war nicht immer mit der Handlungs- und Denkweise der einzelnen Charaktere einverstanden und konnte das ein oder andere auch nicht nachvollziehen. Trotzdem habe ich "Inselgelb" sehr gerne gelesen und empfehle es jedem weiter, der ein paar gemütliche Stunden (gedanklich) auf Island verbringen möchte. 3,5/5 BÜCHEREULEN.

 

 

 

 

 

0 Kommentare