Die Sache mit dem "RSS-Dingens" - Oder: Ob es da draußen wohl noch andere wie mich gibt?

.....nämlich andere, die genau wie ich an dieser ganzen Computer - Geschichte  in schöner Regelmäßigkeit völlig verzweifeln? Zu meiner Verteidigung sei hier gesagt: Ich hatte eine Kindheit und Jugend in den 80ern und 90ern und bin ohne Spielkonsole, Laptop, Smartphone und 197 Fernsehprogrammen groß geworden. Ja, liebe Jugendliche! Ernsthaft! Vor langer, langer Zeit war das so! Und jetzt setze ich sogar noch eins drauf: Ich! Habe! Überlebt!

Hach, was waren das noch für Zeiten, in denen man im zugigen Hausflur stand, um zu telefonieren - denn das Telefon (natürlich mit Wählscheibe) stand ebenfalls dort und hatte ein etwa 1,5 Meter langes Kabel. Keine Chance also, damit bis ins Wohnzimmer zu gelangen. Telefonieren hieß gleichzeitig auch: Sich den Allerwertesten abfrieren. Naja, zumindest im Winter. Praktischerweise musste man sein Telefonat allerdings nie mit der Einleitung "Hey, wo bist Du gerade?" anfangen, denn man wusste ja grundsätzlich, wo sich der Gesprächspartner befand - bei sich Zuhause. Zusammengekauert im zugigen Hausflur. 

Die ersten Computer, die sich normale Menschen leisten konnten, waren ungefähr so groß wie eine Waschmaschine und hatten grellgrüne Schrift auf schwarzem Hintergrund. Die reinste Wohltat für die Augen....

Insofern habe ich dann lieber den größten Teil meiner Freizeit lesend und/oder draußen verbracht. Übrigens ohne dass meine Eltern ständig wussten, wo ich gerade bin. (Außer dienstags. Da kam in einem unserer drei Fernsehprogramme die Sendung "Spaß am Dienstag". Mit Hase Cäsar. Den fand ich saucool.)


Aber wie das nun mal so ist: Irgendwann kam das erste Handy, dann das nächste, das natürlich viel besser war als das davor, der erste Laptop, "MeinVZ" (Kennt das noch jemand?) und schlussendlich Facebook. Und damit begann das Social Networking und man bzw. ich musste sich/mich dann doch mal mit der modernen Technik auseinandersetzen. 

Die ersten Literaturblogs wurden entdeckt, die ersten Rezensionen wurden selber verfasst (für Lovelybooks und das große, böse A) und irgendwann kam der Wunsch nach etwas "Eigenem" auf. Das geschah zunächst in Form einer Bücherseite auf Facebook (www.facebook.com/buecherhochdrei) und mauserte sich ein Jahr später zu genau diesem Blog, den Ihr hier gerade lest. 

Hört sich einfach an, war es aber nicht. Bis Literaturchaos an den Start ging, gab es unzählige Tobsuchtsanfälle und Nervenzusammenbrüche und "Ich lass` das lieber sein"-Gedanken, denn: ICH HABE KEINE AHNUNG VON ALLEM, WAS AUCH NUR IM ENTFERNTESTEN MIT COMPUTERN ZU TUN HAT! So. Jetzt ist es raus. Daher meine Frage zu Anfang: Gibt es noch andere wie mich?


Worum es hier eigentlich geht, ist meine persönliche Heldin der Woche. Christine Seiler, ihres Zeichens Online Managerin beim Aufbau Verlag, ist ganz offensichtlich auch heimlich Programmiererin, denn sie hat die Seite www.book-hub.de ins Leben gerufen. Auf Book Hub findet Ihr ständig die neuesten Artikel aus über 1000 Buchblogs, Buchfotos von Instagram-Accounts und als ob das noch nicht genug wäre, arbeitet Christine auch noch daran, das Ganze als App anzubieten. Würdet Ihr mir so eine Aufgabe stellen und Euer Leben würde davon abhängen, tja......ruhet in Frieden. Natürlich will man selber als Betreiberin eines Buchblogs auch Teil von Book Hub werden. Und hier kommt nun die vertrackte Sache mit diesem "RSS-Dingens" ins Spiel. Das Teil muss aktiviert sein, um auf Christines Seite erscheinen zu können. So weit, so gut.....

Wenn das aber alles wäre, dann hätte sogar ich das hingekriegt. Nun hängt aber noch ein ganzer Rattenschwanz an anderen Dingen, die man vorher aktivieren, einrichten, schreiben, archivieren, stricken, backen, mauern, ...und was weiß ich nicht noch alles machen muss, daran. So sitze ich also nun verzweifelt vor`m Laptop und schreibe diesen Artikel quasi als Test. Neben mir mein Smartphone, in dem ich die ganze Zeit Schritt für Schritt-Anleitungen lese, was ich eigentlich machen muss. Was mich gerade mal zu der Frage veranlasst: Bin ich eigentlich in der ganzen weiten Bloggerwelt die einzige, die ihre Seite bei Jimdo hat? Ist sonst wirklich jeder bei Wordpress oder Blogspot???


Okay, um das hier auszuprobieren, hätte auch ein einfaches "Test, Test, 1 2 3" gereicht, aber wenn ich einmal mit dem Schreiben angefangen habe, komme ich meistens von Hölzchen auf Stöckchen. Ob meine Bemühungen Früchte tragen, werdet Ihr dann ja sehen, wenn Ihr genau diesen Beitrag auf Christines Seite lesen könnt. Wenn das so ist, ist das für mich ein Grund, `nen Sekt aufzumachen und durch`s Haus zu tanzen. Ernsthaft. Computer-Looser wie ich sind schon mit sowas in Begeisterung zu versetzen. 


Also dann, die Stunde der Wahrheit rückt näher....


Ebenso resignierte wie verzweifelte und gespannte Grüße,

Eure Kerstin



1 Kommentare