Vorschaufieber Frühjahr/Sommer 2016: Aufbau-Verlage

Das Eintreffen der Verlagsvorschauen für Herbst/Winter 2015/2016 ist gefühlt noch gar nicht so lange her - zack! ....da treffen schon die nächsten Vorschauen ein, die des Büchermenschen Herz hüpfen und das Frühjahr herbeisehnen lassen. 

Den Anfang macht diesmal der Aufbau Verlag nebst den Aufbau Taschenbuch, Rütten & Loening und Blumenbar Verlagen. Hier wird dem Leser im Frühling/Sommer 2016 so Einiges geboten und mir fiel es unglaublich schwer, mich zu entscheiden. Somit sind es dann auch "nur" 18 Bücher geworden, die auf meiner Wunschliste gelandet sind. 

Aber seht selbst:

Aufbau Verlag

Im Februar 2016 macht der Autor Jan Böttcher mit seinem Roman "Y" den Anfang. Zumindest in meiner persönlichen Liste der Bücher, die ich unbedingt lesen muss/will/möchte. Saša Stanišić, den viele von uns mit Sicherheit noch von seinem Roman "Vor dem Fest" in guter Erinnerung haben, sagt über "Y": "Ein Roman, der grenzübergreifend relevant sein wird."
Denn um (Landes)Grenzen und deren Überschreitung geht es hier: Jakob und Arjeta lernen sich auf einer Party in Hamburg kennen und verlieben sich. Arjeta ist mit ihrer Familie aus dem Kosovo geflüchtet und wird, sobald sich die Lage dort beruhigt hat, von ihrem Vater gezwungen, in die Heimat zurückzukehren. Jakob folgt ihr, doch obwohl die beiden ein Kind bekommen, finden sie in Prishtina keinen Zugang mehr zueinander. Eines Tages verschwindet ihr Kind spurlos.....

Ronja von Rönnes Roman "Wir kommen", der im März erscheint, wird von Joachim Lottmann folgendermaßen beschrieben: "Endlich eine neue Stimme in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur: Flüssig, schnodderig, unernst, ernst, uneinordbar."
Und genau dieser Satz hat mich neugierig auf das Buch um eine gelangweilte Clique gemacht, die den Urlaub in einem Haus an der Küste verbringt. Laut Klappentext reichen in diesem Urlaub Sex und Gewalt nicht aus, um sich lebendig zu fühlen, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich keinen einzigen der Protagonisten mögen werde - trotzdem bin ich extrem gespannt auf diesen Roman. 

Weiter geht's im April mit "So bin ich nicht (Gretas Storys)" von Anneliese Mackintosh, die bereits jetzt als frischeste und vielversprechendste Stimme Großbritanniens gilt und mit Miranda July und Lena Dunham verglichen wird. 
In dem Roman geht es um eine junge Frau namens Greta, die ihren Platz im Leben, was sie will und was sie nicht will, erst noch finden muss.

Im Mai erscheint ein Roman "wie ein Schatz aus einer Zeitkapsel". "In gewissen Kreisen" von Elisabeth Harrower wurde bereits 1971 geschrieben, aber erst 2014 von der Autorin zur Veröffentlichung freigegeben. 
Eine Geschichte um vier junge Leute aus völlig unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, deren Leben eng miteinander verknüpft sind. 


Aufbau Taschenbuch Verlag

Der Aufbau Taschenbuch Verlag hat wirklich eine Menge zu bieten, so dass uns Lesern von Februar bis August sicherlich nicht langweilig wird:

Ich geb's zu: Ich bin ein Coveropfer und suche Bücher oft auch nach dem Aussehen des Covers aus. Klar, dass "Als meine Schwestern das Blaue vom Himmel holten" von Susanna Mewe mir sofort ins Auge gesprungen ist. "Ein besonderer Roman über vier Schwestern, die einander helfen wollen - und stets das Gegenteil bewirken." Macht neugierig, oder? Bis Februar müsst Ihr Euch allerdings noch gedulden....

"Sie hatte Glück beim Universum bestellt - aber dann kam ....Hans." 
In Andreas Leben scheint nichts so richtig zu funktionieren: Job weg, Freund weg und überhaupt. Zunächst hört sich "Gib's mir, Karma!" von Doris Riedl an wie ein Roman, den man so oder so ähnlich schon zig mal gelesen hat. Dann aber zog mich das Wort "Yoga" magisch an, denn ich als Yogini lese gerne Romane, deren Handlung sich auf der Matte zuträgt. Und genau dort wird es anscheinend im März zwischen Andrea und ihrem komischen Mattennachbarn noch sehr spannend.

Ebenfalls im März erscheint mit "Leuchtturmmord" von Katharina Peters ein Krimi, der auf Rügen spielt. - Eine 28jährige Mutter von zwei kleinen Kindern wird tot aufgefunden. Umso mysteriöser ist, dass vier Freunde der Toten in den letzten Jahren ebenso durch ungeklärte Umstände verstorben sind.

Mit Michael Bussis "Beim Leben meiner Tochter" erscheint im Mai ein Roman, der recht vielversprechend klingt. Dieser Roman führte wochenlang die französischen Bestsellerlisten an und wurde in über 20 Sprachen übersetzt. Hier geht es um einen Familienurlaub, der zum Alptraum für die Tochter wird. Denn als die Mutter plötzlich unter ungeklärten Umständen verschwindet, kann die Tochter sich nicht mehr sicher sein, ob die Verzweiflung des Vaters echt oder nur gespielt ist. 

Im Juni entführt uns Jenny Blum mit "Die uns lieben" zurück in die Zeit des Zweiten Weltkrieges: Was hat es mit dem Familien Foto auf sich, das Trudy Jahre später findet und auf dem sie gemeinsam mit ihrer Mutter und einem Nazi-Offizier, einem Obersturmführer in Buchenwald, zu sehen ist? Dieser Roman stand eineinhalb Jahre lang auf der New York Times-Bestsellerliste und wird derzeit als Kinofilm adaptiert.

Mit "Blinde Sekunden" von Sonja Rüther erscheint im Juni endlich mal wieder ein Thriller einer deutschen Autorin. Diese sind sind leider nicht so häufig zu finden, daher freue ich mich umso mehr darauf: Silvia ging eben noch durch die gut besuchte Hotellobby und ist im nächsten Moment spurlos verschwunden. - Kommissar Rieckers' letzter Fall vor seiner Pensionierung ist laut Markus Heitz "Ein Thriller mit Abgründen, wo sie keiner erwartet.".

Ebenfalls im Juni gibt es mit "Ab heute seh ich BUNT" von Antje Szillat Gute-Laune-Lektüre: Charlotte will endlich mal an sich denken, wenn der pubertierende Sprößling ein Jahr in England weilt. Aber natürlich kommt alles anders....Sohnemann bleibt doch lieber zuhause und der Ehemann drückt ihr zudem noch den pflegebedürftigen Schwiegervater auf's Auge. Könnte lustig werden. - Zumindest für die Leser.

Als ich das Cover von "Vor mir die Sterne" von Beth Harbison sah, musste ich sofort an den viel besprochenen und in der Bloggerwelt sehr beliebten Roman "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins denken, dessen Titelbild ähnlich gestaltet ist. Jener Roman konnte mich damals nicht komplett überzeugen, aber vielleicht kann Beth Harbison, von der ich schon einige gute Bücher gelesen habe, es? Im Juli werden uns also die Fragen "Was wäre, wenn...? Wenn ich ihn damals geküsst hätte? Wenn ich ihm gesagt hätte, wie sehr ich ihn liebe?" beantwortet. - Ein Roman über eine zweite Chance, dessen Beschreibung sich einfach zauberhaft anhört. 

Nikola Hotel, bekannt durch ihren Roman "Jetzt oder Nils" startet im Juli mit "Für immer und Emil" erneut einen Angriff auf unsere Lachmuskeln: Karrierefrau wird unfreiwillig zum Landei. Und dann ist da natürlich noch die Liebe.....

"Waschen, schneiden, lieben" heißt es im August, wenn Ellen Berg, von der wohl jeder von uns das ein oder andere Buch im Regal stehen hat, und mit ihrem neuesten Werk bekannt macht: Friseurin Maja steht mit komplizierten Kunden, ihrem kiffenden und pubertierenden Sohn, einer immer-mal-wieder-und-dann-auch-wieder-nicht-Beziehung, liebestollen Schlagerstars und einer nichts könnenden, dafür aber extrem blondierten russischen Azubine kurz vor'm Nervenzusammenbruch. Könnte sehr lustig werden....



Rütten & Loening Verlag

Auf "Zwei für immer" von Andy Jones werden bereits jetzt Lobeshymnen gesungen und allein das Cover ist ein absoluter Hingucker. Die Geschichte: Fisher und Ivy verlieben sich auf den allerersten Blick ineinander. Doch dann wird Ivy viel zu schnell schwanger, obwohl die beiden doch noch dabei sind, sich kennenzulernen. Ob das gut gehen kann? - Bereits im Februar können wir es herausfinden.

Mit "Die Walfängerin" von Ines Thorn erscheint im März ein historischer Roman, der mich sofort angesprochen hat. Der Schauplatz Sylt ist Anfang des 19. Jahrhunderts keine noble Ferieninsel sondern die unwirtliche Heimat von Gesine, deren Familie nach einem schweren Sturm komplett ruiniert ist. Gesine soll einen reichen Witwer heiraten, um das Überleben ihrer Familie zu sichern, weigert sich aber. - Stattdessen heuert sie als Walfängerin auf einem Schiff an und bricht auf in Richtung Spitzbergen. Ich freue mich schon sehr auf dieses Buch!

Im Juni hat Doktor Eric Parrish, der Chef einer psychiatrischen Klinik, in "Niemand sieht mich kommen" von Lisa Scottoline alle Hände voll zu tun, um nicht den Verstand zu verlieren: drohende Trennung von der Frau und Entzug der Tochter, Überwachung eines Stalkers, Anklage wegen sexueller Belästigung, verdächtig des Mordes - will ihn jemand systematisch vernichten?


Blumenbar Verlag

Ein Buch, das ich mir schon allein aufgrund des tollen Covers kaufen würde, ist "Mimikry: Das Spiel des Lesens" von Philipp Albers und Holm Friebe. Mimikry ist eigentlich ein Gesellschaftsspiel, in dessen Regeln wir im Februar eingeführt werden. Natürlich geht es bei diesem Spiel um unsere Lieblingsobjekte, nämlich um Bücher. Und anhand prominenter Spielteilnehmer und der Beschreibung derer Spielrunden werden wir dann auch eine genaue Vorstellung von Mimikry bekommen - und vielleicht selber zum Spieler....

0 Kommentare